Der Schweizerische Zivildienstverband CIVIVA setzt sich für den Erhalt und den Ausbau des Zivildienstes ein. Der Zivildienst ist ein Dienst an der Gesellschaft. Davon profitieren nicht nur die jungen Dienstleistenden, davon profitieren alle!

weiter scrollen
nach unten scrollen

Jubiläum 25 Jahre Zivildienst

Seit dem 1. Oktober 1996 ist es möglich, Zivildienst anstelle des Militärdienstes zu leisten. Inzwischen ist der Zivildienst in der Gesellschaft tief verankert. Dies sogar so sehr, dass die Geschichte und der Ursprung des Zivildiensts oft vergessen gehen. Seither hat sich der Zivildienst ständig weiterentwickelt. Wir feiern das 25. Jubiläum mit einer Videokampagne, die die Diversität des Zivildienstes zeigt.

 

Zu den Videos

 

Newsletter
auf dem Laufenden
Spenden
herzlichen Dank!
News
informiert bleiben

Seit dem 1. Oktober 1996 ist es in der Schweiz dank der Einführung des Zivildienstgesetzes möglich, Zivildienst anstelle des Militärdienstes zu leisten. Bis zu diesem Zeitpunkt mussten Männer mit einer Gefängnis- oder Arbeitsstrafe rechnen, wenn sie den Militärdienst nicht mit ihrem Gewissen vereinbaren konnten. Heute leisten rund 20'000 Zivis Einsätze in der Pflege, dem Sozialbereich oder im Naturschutz.

Weiterlesen

Armee und Zivilschutz beklagen Probleme bei der Alimentierung ihrer Bestände. Die sicherheitspolitische Kommission des Ständerates beschäftigt sich aktuell mit einem neuen Bericht des Bundesrates zur Alimentierung von Armee und Zivilschutz. Der schweizerische Zivildienstverband CIVIVA zeigt in einer Analyse auf, warum der Zivildienst die angeblichen Probleme nicht lösen kann.

Weiterlesen

Ruth Dreifuss würdigt in der Laudatio das 100-jährige Engagement des Service Civil International (SCI). Der Schweizerische Zivildienstverband CIVIVA zeichnet das ausserordentliche Engagement für den Zivildienst mit der Verleihung des 8. Prix CIVIVA aus.

Weiterlesen

Der Bundesrat hat heute die Verordnung zum Zivildienst verschärft. Das Schweizerische Zivildienstkomitee bedauert, dass damit eine Gewissensprüfung in der Armee eingeführt wird und der Tatbeweis (Inkaufnahme der 1.5-mal so langen Dienstdauer) nicht mehr genügen soll.

Weiterlesen

Das VBS versucht seit dem 21.12.2009 mit folgendem Text auf der Website: "http://www.vtg.admin.ch/internet/vtg/de/home/aktuell/armee-oder-zivildienst.html" Rekruten vom Wechsel in den Zivildienst abzuhalten.

Weiterlesen

Der Nationalrat hat gestern ein Zeichen gegen den Zivildienst gesetzt: Er hiess eine Motion der Sicherheitskommission gut, welche eine Verschärfung der Zulassungsbedingugen verlangt. Ob er damit allerdings die Probleme der Armee gelöst hat, darf bezweifelt werden.

Weiterlesen

Am 15. März tritt die Verschärfung der Verordnung zum Zivildienst in Kraft. Die Verschärfung wurde vom Bundesrat beschlossen. Damit sollen Rekruten dazu gebracht werden, nicht schon in der 1. Woche aus der RS auszusteigen.

Weiterlesen

Bern, 23.06.2010 - Der Bundesrat hält beim Zivildienst an der Tatbeweislösung fest. Der heute veröffentlichte Bericht des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements (EVD) zu den ?Auswirkungen der Tatbeweislösung beim Zivildienst? sieht keinen gesetzgeberischen Handlungsbedarf. Er zeigt aber Massnahmen auf, die sich angesichts der grossen Zahl von Gesuchstellern aufdrängen.

Weiterlesen

Die Sicherheitspolitische Kommission des Ständerates behandelte den Bericht des Bundesrates ?Auswirkungen der Tatbeweislösung zum Zivildienst?. Sie begrüsst die Massnahmen, die seit Oktober 2009 getroffen wurden, um die Übertritte von Militärdienstpflichtigen in den Zivildienst einzudämmen. Sie wünscht, dass der Bundesrat an seinem Kurs festhält: Zusätzliche Massnahmen bis Ende 2010 auf dem Verordnungsweg und eine gründliche Evaluation im Hinblick auf Gesetzesänderungen bis Ende 2011. Eine…

Weiterlesen

Der Zivildienstverband CIVIVA wurde am vergangenen Freitag von mehreren Zivildienstorganisationen gegründet. Geleitet wird der Verband von Heiner Studer, Initiant der Abschaffung der Gewissensprüfung und alt Nationalrat der EVP.

Weiterlesen